Der Sendlinger Bunker e.V.

ist ein Zusammenschluss verschiedener Sendlinger Gruppen und
Einzelpersonen. Wir streben langfristig eine dauerhafte Öffnung des
derzeit leerstehenden Hochbunkers an. Wir wollen Raum für kulturelle Veranstaltungen, Bildungs- und soziale Angebote schaffen.

Dieser Ort soll allen Sendlingern zur Verfügung stehen, die sich für
Vielfalt im Viertel engagieren. Durch die Multifunktionalität können
sich unterschiedliche Gruppen im Bunker begegnen (Kinder und Künstler,
Senioren und Migranten, Alteingesessene und Zugezogene).

Das geschichtsträchtige Denkmal bietet sich an als Ort an dem man
zum einen Geschichte erleben kann, zurückblicken kann und aus der
Vergangenheit lernen kann und zum anderen als Ort, an dem man
Toleranz, Vielfalt und friedliches Zusammenleben für die Zukunft gestalten
kann.

2015 konnte der Verein den Bunker von Mai bis Oktober mieten und ein buntes Programm auf die Beine stellen. Dabei haben wir erste Erfahrungen gesammelt, wie die zukünftige kulturelle und soziale Nutzung des Bunkers aussehen könnte. Zurzeit erstellen wir ein Nutzungskonzept und bewerben uns auf die Ausschreibung des Kommunalreferates für die Anmietung des Bunkers.

Neben baurechtlichen und brandschutztechnischen Fragen geht es natürlich auch um die zukünftige Finanzierung und inhaltliche Ausgestaltung der Arbeit des Vereins.

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

.

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN

feelschichtig_ausstellung_okt2015
01.10-04.10.2015
Ausstellung »feelschichtig«

mit Arbeiten von Petra Hedwig & Michelle Breitfelder

Gezeigt wird abstrakte Malerei, Mischtechniken, Acryl auf Leinwand

www.petra-hedwig.de
www.kunst-und-kinderatelier.de

Sendlinger Bunker - Thalkirchner Str. 158, 81371 München


Sigi_Sommer
23.08, 10.30 Uhr
Bunkerkino - Matinee zum 101. Geburtstag von Sigi Sommer: "Und keiner weint mir nach"

Am 23. August vor 101 Jahren wurde Sigi Sommer geboren. In Sendling verbrachte er seine Kindheit und Jugend, in München sein ganzes Leben. Anlässlich seines Geburtstages zeigen wir die Verfilmung seines Romans "Und keiner weint mir nach" von Joseph Vilsmeier.

Regie: Joseph Vilsmaier, 1996.

Hauptdarsteller: Peter Ketnath und Nina Hoss.
Eintritt frei. Das Bunkercafé ist ab 10:00 Uhr geöffnet.

 


FILMTAGE SENDLING (15.07-04.08)

Spielfilme, Dokus und Videoclips made in Sendling Infos und Programm in diesem PDF.

Mi, 01.07, 21.00 Uhr Bunker Kino (Eintritt frei)

Aguirre - der Zorn Gottes (Regie: Werner Herzog, mit Klaus Kinski als Don Lope de Aguirre)

Lope_de_Aguirre_2

https://de.wikipedia.org/wiki/Aguirre,_der_Zorn_Gottes

Do, 02.07: LIVE KONZERT
Jeremiah's Life and Death Blues Orchestra
JLDBO_1
(Filthy Dirty Rust-Coloured Punk-Blues)

 

und The Instant Voodoo Kit

Instant Voodoo Kit Foto

https://www.facebook.com/theinstantvooodookit (Gypsy-Swing-Cabaret)

https://www.facebook.com/events/784041505049871/

25.06, 20 UHR Lesungen

_MG_0779

Elfie Kriester - Lesungen „Warten - (1. Satz): dieses Mal hat er eine niedrige Nummer gezogen“. (Die weiteren lesenden Frauen sind: Roswitha Zirngibl, Stefanie Reiffert und Anlis Spitzauer. Alle lesen eigene Texte.)

Eröffnungswochendende SA/SO, 13./14.06.2015

Sa, 13 Uhr: Bunker für alle.

Kunstbunker total

spezielle Führung durch den Bunker für Anwohner, Nachbarn und Interessierte.

Sa, 14-17 Uhr: internationales Café.

Von Baklava bis Marmorkuchen! Nachbarn bieten internationale Spezialitäten aus ihrer Heimat an und der Bunker wird zum Begegnungsort für die ganze Nachbarschaft.

Sa, 16 Uhr: Eröffnungsrede.
Sa, 16.15 Uhr: Filmvorführung „Und keiner weint mir nach“

Romanverfilmung von Sigi Sommer. Regie: Joseph Vilsmaier

Sa, Abends: Live Musik
Sa, ab 14 Uhr: Grillen im Bunkergarten (wenn die Sonne scheint)
So, 18 Uhr: Konzert „Bridsches“

mit Michaela Dietl und Marika Falk www.michaela-dietl.de

Sa+So, 14-18 Uhr: Ausstellung „Sendlinger Bunkerwelten“
Zivilschutz-Bunker Lindwirmstr-

Der Sendlinger Hochbunker in der Thalkirchner Str. 158 ist ein Relikt aus Kriegstagen. Seit zwei Jahren steht das denkmalgeschützte Bauwerk leer. Die Initiativgruppe "Sendlinger Bunker" zeigt, wie der Bunker für kulturelle und soziale Zwecke genutzt werden könnte. Was viele Bürger nicht wissen: Auch aus der Zeit des Kalten Krieges gibt es in Sendling einen Schutzraum, der normalerweise als Tiefgarage genutzt wird. (für Gruppen ab 5 Personen werden auch Führungen außerhalb der Öffnungszeiten angeboten.)

Sa+So, 14-16 Uhr: Multimedia-Projektion „Sendlinger Lieblingsplätze“

sendlingerlieblingsplaetze

Für viele Sendlinger ist es die Stemmerwiese, andere bevorzugen schon mal eine Sackgasse neben der Großmarkthalle, ein Junge hat unterhalb der Isar-Hangkante sogar seinen "allergeheimsten Geheimweg" entdeckt: In der Multimedia-Show "Sendlinger Lieblingsplätze" stellen 20 Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils ihren ganz persönlichen Lieblingsplatz vor. (durchgeführt von Kunst in Sendling e.V. www.dokumacher.de)

15.06.-21.06.  BUNKER-KINO, 19 Uhr

Sendling Filmtitel

Der Dokumentarfilmer Reinhold Rühl hat im urbanen Mikrokosmos noch viele Idyllen gefunden, die an die dörfliche Gemeinde vor der Eingemeindung nach München erinnern. Und Menschen, die trotz Verkehr und Gentrifizierung nirgendwo anders leben möchten. Eine Hommage an einen Stadtteil, der sich immer noch weigert, das seit Jahren proklamierte Szeneviertel zu werden. Dauer: ca. 90 Minuten

.

Ideen, was man im Sendlinger Bunker machen könnte ? Wir freuen uns über Mietanfragen und Zusendung von Vorschlägen !

Name (*)

Telefon (*)

E-Mail-Adresse (*)

Meine Webseite

das würde ich gerne im Sendlinger Bunker machen (*)

mein Wunschtermin wäre (evtl.: von... bis...; Wochentag(e) f. Proberaum)

Beschreibung des Vorhabens und Hintergrundinformationen (*)

.

Ich will Vielfalt im Viertel und den Sendlinger Bunker e.V. unterstützen!

 

Als Fördermitglied.

Der Beitrag zur Fördermitgliedschaft beträgt 35 € pro Jahr oder auch gerne mehr :)
Bitte dazu dieses Pdf ausfüllen und im Bunker abgeben oder per E-Mail an foerdern (at) sendlingerbunker.de

 

Mit einer Sachspende.

Momentan benötigen wir:
- Stühle
- Briefkasten
- eine Regenschutzplane für den Garten
- Bierbänke+Tische
- DMX-Lichtmischpult
- Halogenstrahler Aussen

falls Sie uns mit einer Sachspende unterstützen wollen, bitte eine E-Mail über unser Kontaktformular schreiben...

KONTAKT

  • Adresse Bunker

    Thalkirchnerstr.158 | 81371 München | (U3 Brudermühlstrasse)

  • Postanschrift

    Sendlinger Bunker e.V. | c/o Elly Treff | Thalkirchnerstr.190 | 81371 München

SCHREIBEN SIE UNS:




NEWSLETTER


IMPRESSUM:
Alle Rechte für den Auftritt www.sendlingerbunker.de liegen beim Sendlinger Bunker e.V. . Vervielfältigungen oder anderweitige Verbreitungen des Auftritts bzw. einzelner Seiten oder Bild- (Fotos, Grafiken etc.) und Textinhalte dürfen nur mit Genehmigung vorgenommen werden. Die sich auf diesen Internet-Seiten befindlichen Informationen sind sorgfältig und nach besten Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Der Sendlinger Bunker e.V. übernimmt dennoch keinerlei Gewähr für Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Sendlinger Bunker e.V., welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht worden sind, sind grundsätzlich ausgeschlossen, soweit kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten vorliegt. Etwaige rechtliche Empfehlungen, Auskünfte und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt. Das Online-Angebot enthält Links zu Webseiten anderer Anbieter. Diese Links sind sorgfältig ausgewählt und bei der erstmaligen Verknüpfung die betreffenden Inhalte überprüft. Bei Links handelt es sich allerdings stets um “lebende” (dynamische) Verweisungen. Die Inhalte der verlinkten Seiten können deshalb ohne Wissen des Sendlinger Bunker e.V. geändert worden sein. Eine kontinuierliche Prüfung der Inhalte ist weder beabsichtigt noch möglich. Der Sendlinger Bunker e.V. distanziert sich deshalb ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und machen sich diese nicht zu eigen. Die Redaktion bittet die Nutzer, gegebenenfalls auf rechtswidrige oder fehlerhafte Inhalte Dritter, zu denen in der Internetpräsenz ein Link unterhalten wird, aufmerksam zu machen. Ebenso wird um eine Nachricht gebeten, wenn eigene Inhalte nicht fehlerfrei, aktuell oder vollständig sind.

 

Kulturreferat München